Exportkontrolle, Seminar-Themen, Webinar — 15:00

Webinar: US-Sanktionen gegen Iran

Auswirkungen auf europäische Unternehmen

Am 8. Mai 2018 hat US-Präsident Trump die Aufkündigung des Atomabkommens mit Iran bekanntgegeben. Zugleich reanimierte er die US-Sanktionen gegen Iran, die schrittweise wieder in Kraft treten.

Dr. Lothar Harings, Rechtsanwalt und Partner der Sozietät Graf von Westphalen und Brett Harris, Attorney-at-Law in der US-Kanzlei Pisani & Roll, beleuchten die aktuellen US-Sanktionen gegen Iran und erklären ihre Auswirkungen auf europäische Unternehmen.

Die US-Sanktionen beinhalten vor allem sog. „secondary sanctions“ – Sanktionen, die sich explizit gegen ausländische Unternehmen richten. Verstöße gegen die US-Sanktionen werden von US-Behörden auch außerhalb der USA verfolgt, selbst Geschäfte ohne US-Bezug unterliegen dem Sanktionsregime der USA. Neben empfindlichen Strafen droht im äußersten Fall ein Eintrag auf den „US-Sanktionslisten“.

Die US-Regierung hat zudem angekündigt, den Iran vom Verkehr mit US-Dollar abschneiden zu wollen. Die Referenten klären über die Folgen dieser Sanktionen für Finanzierungs- und sonstige Geschäfte auf. Beispiele aus der Praxis veranschaulichen die Besonderheiten der US-Sanktionen, zugleich werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Schließlich wird ein Blick auf die Abwehrmöglichkeiten der EU geworfen, die das Atomabkommen auch ohne die USA weiterführen möchte.

Nach einem Vortrag über die Auswirkungen der US-Sanktionen gegen Iran auf EU-Unternehmen nehmen sich die Referenten ausreichend Zeit für Ihre individuellen Fragen.

Seminarinhalt:
*

  • Systematik der US-Sanktionen gegen Iran und ihre Bedeutung für EU-Unternehmen
  • Zeitplan für das erneute Inkrafttreten der US-Sanktionen gegen Iran
  • Auswirkungen auf die Finanzierung von Geschäften
  • Folgen für laufende Geschäfte
  • Verstöße und ihre Folgen
  • Überblick: Abwehrmöglichkeiten der EU
    • blocking regulation
    • Boykottverbot
  • Zeit für Fragen der Teilnehmer

Das Webinar wird in englischer Sprache abgehalten.

*
Zielgruppe:
*

Das Seminar richtet sich vorwiegend an die Leiter und Mitarbeiter von Zoll- und Exportabteilungen in exportorientierten Unternehmen, Speditionen und sonstigen Dienstleistern. Angesprochen sind auch Geschäftsführer und Ausfuhrverantwortliche sowie Compliance-Beauftragte und Mitarbeiter in Compliance-Abteilungen von Unternehmen.

Vorkenntnisse sind hilfreich.

*
Webinare:
*

Zur Teilnahme an einem Webinar ist keine Software-Installation notwendig. Sie benötigen lediglich einen Computer, einen aktuellen Browser mit Flash-Plugin, eine Internetverbindung (mindestens 6000er DSL-Leitung empfohlen), sowie Lautsprecher oder Headset.

 

Referenten: Dr. Lothar Harings,
Rechtsanwalt, Partner
GvW Graf von Westphalen, Hamburg
*
Geschäftsführer,
HZA Hamburger Zollakademie, Hamburg
*
mit
*
Brett Harris,
Attorney-at-Law,
Pisani & Roll,
Washington/Los Angeles
Termin: 13.06.2018
Weitere Termine zur Auswahl:
15.08.2018
24.10.2018
Ort:      Webinar. Sie erhalten rechtzeitig vor Seminarbeginn einen Link zu dem HZA-Online-Seminarraum im Internet. Die Seminarunterlage wird Ihnen als PDF vorab zugesendet.
Uhrzeit: 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Teilnahmegebühr: Teilnahmegebühr: 149,00 € zzgl. gesetzl. MwSt.
Die Teilnahmegebühr versteht sich pro Person und beinhaltet eine umfangreiche Seminarunterlage und ein Teilnehmerzertifikat.
PDF-Download:  US-Sanktionen gegen Iran

Melden Sie sich an:

Alternative Rechnungsadresse:

 
akzeptiert

*Pflichtfelder

Tags: