Seminar-Themen, Umsatzsteuer — 09:30

Umsatzsteuer für Speditions-, Transport- und sonstige Logistikunternehmen

Grundlagen, Optimierungsmöglichkeiten, Sonderfälle.

 

Die Abrechnung von Güterbeförderungen im internationalen Warenverkehr erfordert qualifizierte Kenntnisse des Umsatzsteuerrechts, um gerade auch als Logistikdienstleister nicht nachträglich für die Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) in Anspruch genommen zu werden und bei Überprüfungen durch die Finanzverwaltung Steuernachforderungen zzgl. Zinsen zu vermeiden.

Auch die Kunden erwarten von ihren Logistikdienstleistern verstärkt Belegnachweise für innergemeinschaftliche Lieferungen (Stichwort: Gelangensbestätigung) und Exporte.

Unser Experte vermittelt Ihnen einen systematischen und praxisorientierten Überblick über die täglichen umsatzsteuerlichen Fragen im Speditions- und Transportgewerbe sowie bei sonstigen Logistikunternehmen (z.B. Lagergesellschaften und Zolldeklaranten).

Nach den umsatzsteuerlichen Grundlagen werden die Optimierungsmöglichkeiten und die besonderen Risikofelder dargestellt. Der sinnvolle Einsatz von zollrechtlichen Vertretungsregeln und der umsatzsteuerlichen Fiskalvertretung werden erläutert, die erforderlichen Beleg- und Buchnachweise, Erklärungs- und Meldepflichten sowie die steuerliche Behandlung von Nebenleistungen werden anschaulich dargestellt. Auf aktuelle, sowie anstehende Änderungen der EUST wird hingewiesen.

Anhand von praxisbezogenen Beispielfällen, mit einfachen Standardfällen bis hin zu komplexen grenzüberschreitenden Güterbeförderungen und damit zusammenhängenden Leistungen werden die umsatzsteuerlichen Konsequenzen im Inland und Ausland praxisnah dargestellt. Danach haben Sie einen guten Leitfaden für Ihre tägliche Praxis an der Hand.

Seminarinhalte

  • Grundlagen
    • Ort der Lieferung
    • Ort der Leistung
    • Zusammenhang zwischen Zoll und Umsatzsteuer
  • Einfuhr
    • Direkte und indirekte Vertretung
    • Fiskalvertretung
    • Vorsteuerabzug für die EUSt
    • Weiterberechnung von Zoll und EUSt
    • Befreiung von der EUSt
      (Verfahren 42)
  • Beförderungsleistungen im Zusammenhang mit der Ein- und Ausfuhr
    • Ort der Leistungen
    • Voraussetzungen für die
      Steuerbefreiung
    • Nachweispflichten
  • Beförderungsleistungen im Inland und innergemeinschaftliche Güterbeförderungen
    • Ort der Leistungen
    • Gelangensbestätigung
    • Reverse-Charge-Besteuerung
  • Sonderfälle
    • Güterbeförderung von und in deutsche Freihäfen
    • Güterbeförderungen in und aus Zolllager, Konsignationslager, Umsatzsteuerlager
  • Nebenleistungen, Vor- und Nachläufe
  • Korrekte Rechnungsstellung
  • Zusammenfassende Meldung
  • Vorsteuervergütung

Jetzt haben Sie die Möglichkeit, zu den von Ihnen gebuchten Seminaren einzelne Fragen vorab einzureichen. Als unser Seminargast senden Sie uns bitte bis mindestens zwei Wochen vor Seminarstart hier Ihre Fragen.

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an die Leiter und Mitarbeiter der Zoll- und Steuerabteilungen sowie des betrieblichen Finanz- und Rechnungswesens in im- und exportorientierten Unternehmen sowie Speditions-, Logistik- und Transportunternehmen.
Vorkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich.

Referentin: Carsten Nesemann
Dipl.-Finanzwirt, Steuerberater
nesemann & grambeck Steuerberatungsgesellschaft mbH, Hamburg
Termin: 23. November 2018
Ort:       HZA, Mönckebergstraße 5, 20095 Hamburg
Uhrzeit: 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 495,00 € zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer
Die Teilnahmegebühr versteht sich pro Person und beinhaltet eine um-fangreiche Seminarunterlage, ein Teilnehmerzertifikat, Kaffee-/Tee-pausen sowie ein gemeinsames Mittagessen.
PDF-Download: Umsatzsteuer für Speditions-, Transport- und sonstige Logistikunternehmen

Melden Sie sich an:

Alternative Rechnungsadresse:

 
akzeptiert

*Pflichtfelder

Tags: