Seminar-Themen, Zoll — 14:00

Antidumping – Abwehrmöglichkeiten für Unternehmen

Verfahrensablauf, Verteidigungsmöglichkeiten, Erstattung gezahlter Antidumping-Zölle.

 

Die Verhängung von Antidumping-Zöllen auf Waren aus Drittstaaten ist die gebräuchlichste Maßnahme der EU zum Schutz der Gemeinschaftsindustrie vor vermeintlich verbilligten Importen. Antidumping-Zölle werden dabei nicht nur auf industrielle Güter wie Textilien, Schuhe, Chemikalien oder Schrauben verhängt, sondern auch auf Lebensmittelimporte. Unternehmen, die mit Antidumping-Zöllen konfrontiert werden, stehen häufig vor schwierigen wirtschaftlichen Herausforderungen und müssen um ihre Wettbewerbsfähigkeit kämpfen. Umso wichtiger ist es, mit dem Ablauf eines Antidumping-Verfahrens und den Verteidigungsmöglichkeiten vertraut zu sein. Auch gegen die Festsetzung von Antidumping-Zöllen auf Importe können unter Umständen mit Aussicht auf Erfolg Rechtsbehelfe eingelegt werden. Der Europäische Gerichtshof hat in jüngerer Zeit in mehreren Fällen Antidumping-Verordnungen wegen Verfahrensverstößen für nichtig erklärt, so dass Unternehmen Erstattung gezahlter Antidumping-Zölle beantragen konnten. Es ist daher wichtig, Handlungs- und Antragsmöglichkeiten im Antidumping-Verfahren zu kennen.

Die Teilnehmer dieses Seminars erhalten einen Überblick über die handelspolitischen Schutzinstrumente der EU und ihre praktische Anwendung. Sie werden mit dem Ablauf des Antidumping-Verfahrens und ihren Beteiligungsmöglichkeiten vertraut gemacht. Anhand praktischer Beispielsfälle werden Reaktionsmöglichkeiten aufgezeigt.

Seminarinhalt:

  • Ablauf des Antidumping-Verfahrens und Beteiligungsmöglichkeiten
  • Feststellung von Dumping und Dumping-Spanne
  • Voraussetzungen für die Verhängung von Antidumping-Maßnahmen
  • Verpflichtungszusagen („Undertakings“)
  • Vorläufige Antidumping-Zölle
  • Umgehungszölle
  • Interimsüberprüfung (Interim Review)
  • Rechtsschutzmöglichkeiten
  • Verfahren vor nationalen Gerichten und dem Europäischen Gerichtshof

Jetzt haben Sie die Möglichkeit, zu den von Ihnen gebuchten Seminaren einzelne Fragen vorab einzureichen. Als unser Seminargast senden Sie uns bitte bis mindestens zwei Wochen vor Seminarstart hier Ihre Fragen.

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer von kleinen und mittleren Unternehmen sowie an leitende Mitarbeiter bzw. Verantwortliche von Importabteilungen.

Vorkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich.

Referent: Dr. Lothar Harings,
Rechtsanwalt,
Graf von Westphalen

Geschäftsführer,
Hamburger Zollakademie, Hamburg

Termin: 23. April 2018
weitere Termine zur Auswahl:
15. Januar 2018
16. Oktober 2018
Ort:      HZA Hamburger Zollakademie, Mönckebergstraße 5, 20095 Hamburg
Uhrzeit: 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Teilnahmegebühr: 385,00 € zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.
Die Teilnahmegebühr versteht sich pro Person und beinhaltet eine um-fangreiche Seminarunterlage, ein Teilnehmerzertifikat sowie Kaffee-/Teepausen.
PDF-Download: Antidumping-Abwehrmöglichkeiten für Unternehmen

Melden Sie sich an:

Alternative Rechnungsadresse:

 
akzeptiert

*Pflichtfelder

Tags: