Seminar-Themen, Zoll — 09:30

Lieferantenerklärungen in der Praxis – Ausstellung, Prüfung, Chancen und Risiken

Die Europäische Union unterhält mit einer Vielzahl von Ländern sogenannte Präferenzabkommen. Exporteure von Waren mit Sitz in der EU können ihren Kunden im Ausland meist den gesamten Einfuhrzoll ersparen (und dies bei der eigenen Preiskalkulation durchaus entsprechend berücksichtigen), wenn Sie für ihre Ware einen präferenziellen Ursprungsnachweis ausstellen.

Da an der Exportware meist eine Vielzahl unterschiedlicher Unternehmen in der EU mitwirken, spielt die Lieferantenerklärung (LE) hier eine zentrale Rolle. Zugleich stellt sie – weil zu oft unterschätzt – eine wesentliche Schwachstelle auf dem Weg zu begehrten Zollvergünstigungen dar.

Das Präferenzrecht der EU ist komplex und in der alltäglichen Praxis sind Fehler an der Tagesordnung, die im Nachhinein (etwa bei Zollprüfungen) zu Ärger und erheblichen finanziellen Nachteilen für den Exporteur führen können.
*
Das Seminar möchte daher neben einem Überblick über das Gebiet des Präferenzrechts speziell auf die richtige Ausstellung von Lieferantenerklärungen eingehen. Anhand von praktischen Beispielen sollen die Teilnehmer am Ende des Seminars in der Lage sein, sowohl von eigenen Lieferanten ausgestellte LE zu prüfen, als auch selbst LE an Kunden richtig auszustellen.
*

Aktuell:

Mit der Durchführungsverordnung (EU) 2017/989 vom 8. Juni 2017 (Abl. Nr. L 149/19 vom 13. Juni 2017) hat die EU aktuell den Artikel 62 des Implementierenden Rechtsakts (IA) zum UZK geändert. So kann sich mit Inkrafttreten des geänderten Artikels 62 IA ab dem 14. Juni 2017 eine einzige Langzeit-Lieferantenerklärung sowohl auf Warensendungen, die bereits vor Ausstellung der Erklärung geliefert wurden, als auch auf folgende Sendungen beziehen. Wie diese Änderung sich in der Praxis auswirkt und was hierzu berücksichtigen ist, erfahren Sie von unserem Experten.
*

*
Seminarinhalte:
*

  •  Grundlagen des Präferenzrechts
    *
  •  Übungen zur Anwendung der Ursprungs-Listenregeln
    *
  •  Die Rolle der verschiedenen Lieferantenerklärungen (LE) im Präferenzrecht:
    *
    – Einzel-Lieferantenerklärungen
    *
    – Langzeit-Lieferantenerklärungen
    *
    – Lieferantenerklärungen für Waren mit Präferenzursprungseigenschaft
    *
    – Lieferantenerklärungen für Waren ohne Präferenzursprungseigenschaft
    *
    – Aktuelle Änderungen im UZK
    *
  •  Typische Fehler bei Lieferantenerklärungen (LE)
    *
  •  Anforderungen an eine korrekt ausgestellte LE (mit Übungsbeispielen)
    *

Jetzt haben Sie die Möglichkeit, zu den von Ihnen gebuchten Seminaren einzelne Fragen vorab einzureichen. Als unser Seminargast senden Sie uns bitte bis mindestens zwei Wochen vor Seminarstart hier Ihre Fragen.
*
*
Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an verantwortliche Mitarbeiter der Import- und Exportabteilungen, Geschäftsführer, Prokuristen, Zollsachbearbeiter.
*

Referenten: Paul Pekalski,
Manager Customs & Foreign Trade,
Corporate Procurement & Logistics,
Aurubis AG, Hamburg
Termin: 21. Juni 2017
Ort:       HZA, Mönckebergstraße 5, 20095 Hamburg
Uhrzeit: jeweils 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 495,00 € zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer
(Die Teilnahmegebühr beinhaltet eine umfangreiche Seminarunterlage, ein Teilnehmerzertifikat, ein gemeinsames Mittagessen sowie Kaffee-/Teepausen)
PDF-Download: Lieferantenerklärungen in der Praxis

Melden Sie sich an:

Alternative Rechnungsadresse:

 
akzeptiert

*Pflichtfelder

Tags: