Seminar-Themen, Zoll — 09:30

Update Unionszollkodex (UZK) in der Praxis

Aktualisierungen, Handlungsbedarf und Praxistipps

Der Unionszollkodex (UZK) sowie die zwei ergänzenden delegierte Rechtsakte und eine Durchführungsverordnung werden seit dem 1. Mai 2016 angewendet. Zurzeit gelten bei Bewilligungen noch Übergangsvorschriften.

Bei der Umsetzung und der Anwendung in der Praxis treten ständig neue Fragen auf und einige Vorschriften wurden bereits geändert. Weitere Änderungen werden zurzeit vorbereitet. Auch das Auslaufen der Übergangsregelungen muss berücksichtigt werden.
*

Wie fit sind Sie im Hinblick auf die Neuerungen?

  • Die Bedingungen und Vorteile für den AEO
  • Verbindliche Zolltarifauskünfte
  • Zollwert und Ursprung
  • Statusnachweise für Unionswaren
  • Zollschuld und Sicherheitsleistung
  • Vorübergehende Verwahrung
  • Die besonderen Zollverfahren (insbesondere aktive und passive Veredelung, Zolllager, Endverwendung)
  • Die Neudefinition des Ausführers
    *

Nutzen Sie alle für Sie in Betracht kommenden Vereinfachungen?

Bei Verstößen gegen Zollvorschriften, welche die Entstehung einer Zollschuld zur Folge haben, sind zahlreiche neue Heilungsmöglichkeiten geschaffen worden. Die Möglichkeiten zur Nutzung der passiven Veredelung und der Endverwendung wurden erweitert. In Bezug auf die Nutzung der aktiven Veredelung ergeben sich teils Erweiterungen, teils Einschränkungen und Sicherheitsleistungen sind häufiger erforderlich.

Anhand von Praxisbeispielen und Übungen erkennen und trainieren Sie mit unseren Experten den konkreten Handlungsbedarf für Ihr Unternehmen. Senden Sie uns gern auch Ihre eigenen Fälle vorab zu oder bringen Sie diese mit in das Seminar.
*

Seminarinhalte:

  • Die wichtigsten Änderungen im Überblick
    *
  • Übergangsbestimmungen, Neubewertungen
    *
  • Interne Umstellungen auf die neuen Regeln
    *
  • Elektronische Systeme
    *
  • Vereinfachungen nutzen
    *

    • Zollwert
    • Ausstellung von Nachweisen über den Unionsstatus
    • Ermäßigte Gesamtsicherheit
    • Vereinfachte Zollanmeldungen
    • Zollanmeldungen durch Anschreibung
    • Verwendung von Ersatzwaren
    • Beförderung im Rahmen des Zolllagerverfahrens bzw. der aktiven Veredelung
    • Vereinfachte Bewilligungen

 

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich vorwiegend an die Leiter und Mitarbeiter von Zollabteilungen in import-/exportorientierten Unternehmen, Speditionen und sonstigen Dienstleistern (z.B. Steuerberater, Rechtsanwälte). Ferner richtet es sich an Mitarbeiter, die mit Zollvorgängen in Unternehmen befasst sind.

Angesprochen sind ebenfalls Geschäftsführer, Controller und Ausfuhrverantwortliche sowie Mitarbeiter in Compliance-Abteilungen von Unternehmen.

Vorkenntnisse im Zollrecht sind hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich.
*

Referenten: Michael Lux,
Rechtsanwalt in Brüssel
mit
Claudia Sicken,
Dipl.-Finanzwirtin (FH)
Termine: 23. März 2018
Weitere Termine:
07. September 2018
14. Dezember 2018
Ort:      HZA, Mönckebergstraße 5, 20095 Hamburg
Uhrzeit: 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 495,00 € zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer – Die Teilnahmegebühr versteht sich pro Person und beinhaltet eine umfangreiche Seminarunterlage, ein Teilnehmerzertifikat, Kaffee-/Teepausen sowie ein gemeinsames Mittagessen.
PDF-Download: Update Unionszollkodex (UZK) in der Praxis

 

Melden Sie sich an:

Alternative Rechnungsadresse:

 
akzeptiert

*Pflichtfelder

Tags: