14.02.2019

Energiesteuer: Neue Aufzeichnungspflichten bei der Energiesteuer auf Erdgas und der Stromsteuer

Energiesteuer: Neue Aufzeichnungspflichten bei der Energiesteuer auf Erdgas und der Stromsteuer

Am 31. Januar 2019 hat die Generalzolldirektion neue Aufzeichnungspflichten bei der Energiesteuer auf Erdgas und der Stromsteuer bekanntgegeben. Mit dieser dritten Änderung der Energiesteuer- und der Stromsteuer-Durchführungsverordnung (BGBl. 2018 I S. 84) werden amtliche Formulare für die Aufzeichnung vorgegeben.

Neue Formulare, Übergangsfristen und Betroffene

Die neuen Formulare 1109 ("Aufzeichnungen über die von Lieferern bezogenen, gelieferten oder entnommenen Erdgasmengen") und 1418 ("Aufzeichnungen über die von Versorgern geleisteten oder selbst entnommenen Strommengen") gelten ab dem 1. Februar 2019. Bisher angewandte elektronische Aufzeichnungen können – sofern diese die neuen Vorgaben der amtlichen Formulare einhalten – weiterverwendet werden. Hier gelten bestimmte Übergangsfristen, die im Informationsschreiben eingesehen werden können. Diese Änderung betrifft hauptsächlich klassische Energieversorgungsunternehmen, die Endverbraucher mit Erdgas oder Strom beliefern.

pf

Unsere Seminarempfehlungen:

Diese neuen Aufzeichnungspflichten für die Energiesteuer auf Erdgas sowie die Stromsteuer gelten ab dem 1. Februar 2019 und sind mit neuen amtlichen Formularen zu führen. Diese Aufzeichnungen dienen der Steuerermittlung sowie den Grundlagen ihrer Berechnung für den jeweiligen Veranlagungszeitraum. Die Formulare 1109 und 1418 sind in den letzten Monaten entwickelt und mit verschiedenen Parteien abgestimmt worden. Steuerrechtliche Weiterbildung erhalten Sie in den Seminaren der Hamburger Zollakademie:

Verbrauchsteuer Seminare

© 2019 HZA Hamburger Zollakademie