01.10.2019

ATLAS: Angaben des außenwirtschaftlichen Ausführers

ATLAS: Angaben des außenwirtschaftlichen Ausführers

Am 21. September 2019 trat beim Zoll das ATLAS-Ausfuhr Release 2.4.4 in Kraft. Mit der Inbetriebnahme ist die Unterlagencodierung 3LLK anzumelden, wenn der außenwirtschaftsrechtliche Ausführer vom zollrechtlichen Ausführer abweicht und Ihre ATLAS-Software auf das neue Release umgestellt wurde.

Unterlagencodierung 3LLK

Seit dem 21. September 2019 muss die Unterlagencodierung 3LLK in der umgestellten ATLAS-Software angemeldet werden, wenn der außenwirtschaftsrechtliche Ausführer vom zollrechtlichen Ausführer abweicht. Hierfür wird im Datenfeld „Referenz“ die EORI-Nummer des außenwirtschaftsrechtlichen Ausführers eingetragen.

HZA-Seminarempfehlung

Ausnahmen und Übergangszeit

Verfügt der außenwirtschaftsrechtliche Ausführer über keine EORI-Nummer (Economic Operators' Registration and Identification), ist jedoch Inhaber einer TCUI-Nummer (Third Country Unique Identification) - oder in sonstigen Fällen - muss in der Übergangszeit bis zum Ende des Jahres 2019 der abweichende außenwirtschaftsrechtliche Ausführer weiterhin in der Datengruppe „Ausführer“ und der zollrechtliche Ausführer in dem Datenfeld „KOPF / Vermerk“ in der Form „Ausführer nach Art. 1 Nr. 19 UZK-DA: (Firmen-) Name, Straße, PLZ, Wohnort, Land“ angemeldet werden. Diese Regelung gilt analog für noch nicht umgestellte Teilnehmersoftware.

pf

Unsere Seminarempfehlungen:

Das Automatisierte Tarif- und Lokales Zollabwicklungssystem (ATLAS) ist ein IT-Verfahren, mit dem eine weitgehend automatisierte Abfertigung sowie Überwachung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs gewährleistet werden soll. Erfahren Sie alles über das IT-System ATLAS in den Seminaren der Hamburger Zollakademie – stets aktuell und auf dem neuesten Stand:

Zoll Seminare

Seminarübersicht 2019 / 2020 - PDF

© 2019 HZA Hamburger Zollakademie