Hinweis zur aktuellen Lage:

Die Hamburger Zollakademie darf keine offenen Seminare zunächst bis 30. April 2020 durchführen. Wir bieten Ihnen eine flexible Umbuchung und Webinare an.

mehr erfahren

18.02.2020

AEO: AEO-Leitlinien erleichtern die rechtskonforme Anwendung

AEO: AEO-Leitlinien erleichtern die rechtskonforme Anwendung

Die AEO-Leitlinien zur korrekten und einheitlichen Anwendung vermitteln einen Überblick über alle wichtigen Instrumente im Rahmen der Antragstellung, des Bewilligungsverfahrens und der Verwaltung des AEO-Status. Die Leitlinien werden regelmäßig aktualisiert, um neue Entwicklungen, praktische Erfahrungen und bewährte Verfahren zu berücksichtigen.

Erläuterungen zur Lieferkette

Unter zollrelevanten Aspekten ist die durchgängige internationale Lieferkette („end-to-end-supply chain“) als der Prozess von der Herstellung von für die Ausfuhr bestimmten Waren bis zur endgültigen Lieferung dieser Ware an den Käufer in einem anderen Zollgebiet (dies kann das Zollgebiet der Europäischen Union oder ein anderes Zollgebiet sein) zu verstehen. Die internationale Lieferkette ist keine eigene genau zu bestimmende Einheit, sondern besteht aus einer Reihe von Ad-hoc-Konstrukten, die sich aus Wirtschaftsbeteiligten verschiedener Handelssegmente zusammensetzen.

Zusammenarbeit zwischen den Zollbehörden und anderen staatlichen Stellen

Die Zusammenarbeit mit anderen zuständigen Stellen und die Angleichung von Programmen wurden als Schlüsselelemente für die weitere Entwicklung eines tragfähigen AEO-Programms ermittelt und anerkannt. Dadurch sollen die Sicherheit der weltweiten Lieferkette gewährleistet und doppelte Anstrengungen und Kosten bei Behörden und Wirtschaftsbeteiligten vermieden werden.

Insoweit wurde das Programm von Anfang an auf internationaler Ebene - sowohl in den Normenrahmen der Weltzollorganisation zur Sicherung des Welthandels (WCO SAFE) als auch in die EU-Rechtsvorschriften - aufgenommen.

HZA Seminarempfehlung

Praktische und berufliche Befähigung

In Artikel 39 Buchstabe d UZK werden als weiteres Kriterium für die AEOC-Bewilligung die praktischen oder beruflichen Befähigungen genannt, die mit der ausgeübten Tätigkeit in unmittelbarem Zusammenhang stehen. Unter folgenden Bedingungen kann dieses Kriterium als erfüllt betrachten werden:

  • Der Antragsteller oder die für die Zollangelegenheiten des Antragstellers zuständige Person verfügt über folgende praktische Befähigung:
    • nachweislich mindestens dreijährige praktische Erfahrung im Zollbereich

Das Kriterium der „praktischen Befähigungen“ bedeutet, dass der Antragsteller oder die für die Zollangelegenheiten des Antragstellers zuständige Person nachweisen muss, dass diese Person Erfahrung in der Handhabung von Zollangelegenheiten erworben haben muss.

Risikoanalyse und Prüfprozess

Die Überwachung wird von den Zollbehörden unter Mitverfolgung der täglichen Geschäftsabläufe des Wirtschaftsbeteiligten kontinuierlich vorgenommen, was auch Besuche vor Ort einschließt. Auf diese Weise soll die Nichtbeachtung von Vorschriften frühzeitig erkannt und ein rasches Eingreifen ermöglicht werden, falls Schwierigkeiten oder die Nichteinhaltung der Vorschriften entdeckt werden.

pb

Unsere Seminarempfehlungen:

Neben den allgemeinen Hinweisen zum AEO-Programm der EU werden die AEO-Kriterien in Bezug auf die Sicherheitsanforderungen, die Behandlung von allgemeinen Entscheidungsprozessen, der Informationsaustausch und die verschiedenen Fragen im Zusammenhang mit der Verwaltung, Überwachung und Erhaltung der zuerkannten AEO-Status in den AEO-Leitlinien erläutert. Mehr erfahren Sie in den Seminaren der Hamburger Zollakademie – stets aktuell und auf dem neuesten Stand:

Zoll Seminare

Seminarübersicht 2020 - PDF

© 2020 HZA Hamburger Zollakademie