Aufbauseminar Import

Besonderheiten kennen, Einsparpotentiale ausschöpfen und Verstöße vermeiden

Praxisseminar, Aufbau Spezial, 3-tägig

Der richtige Umgang mit den anwendbaren Zollbestimmungen kann bares Geld sparen. Das Aufbauseminar Import dient der Auffrischung und Vertiefung vorhandenen Zollwissens. Es richtet sich an Verantwortliche und Mitarbeiter in Unternehmen, die überwiegend im Import tätig sind. Alle im Außenhandel tätigen Unternehmen trifft die Verpflichtung, ihre Mitarbeiter fortlaufend über neue Entwicklungen im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht informiert zu halten und ihnen die notwendigen Kenntnisse für die Ausübung ihrer Tätigkeit zu vermitteln; spiegelbildlich dazu trifft auch alle mit Zollangelegenheiten befassten Mitarbeiter eine Fortbildungsverpflichtung, deren Einhaltung in Erlass-/Erstattungsfällen von entscheidender Bedeutung sein und finanziellen Schaden vom Unternehmen abwenden kann.

Als Teilnehmer des Aufbauseminars Import haben Sie bereits Grundkenntnisse im Zollrecht erlangt. Sie werden mit typischen Fallkonstellationen und Besonderheiten der einzelnen Zollverfahren vertraut gemacht und können im Anschluss an dieses Seminar Ihre unternehmensinternen Verfahren optimieren, um Einsparpotentiale auszuschöpfen und Sanktionen aufgrund von Verfahrensverstößen zu vermeiden.


Jetzt inklusive für Sie als Teilnehmer!

Praxisfassung UZK
Das neue EU-Zollrecht mit DA, TDA und IA in integrierter Darstellung

Dr. Christian Struck und Anna Gayk
760 Seiten; 2. Auflage, Ausgabe 3, Juli 2019
Mendel Verlag
(Verkaufspreis: € 31,68 zzgl. 7% MwSt.)


1. Tag

Der erste Tag widmet sich den Verfahren bei der Wareneinfuhr. Die Seminarteilnehmer erhalten eine vertiefende Einführung in die Arbeit mit ATLAS und werden dann Schritt für Schritt durch die Besonderheiten und neuralgischen Punkte von der Erfassung der summarischen Eingangsmeldung (ESumA) bis zur Überlassung der Waren zum freien Verkehr geführt. Die Vorstellung der vereinfachten Verfahren VAV und ASV soll die Teilnehmer darauf vorbereiten, bürokratischen Aufwand zu minimieren und die Abläufe im Unternehmen effizienter zu gestalten. Im Hinblick auf die Einfuhrumsatzsteuer wird auf die Anwendung des Verfahrens 42 mit seinen Besonderheiten eingegangen. Im Anschluss daran werden die Besonderheiten der Veredelungsverkehre vermittelt. Im Rahmen der passiven Veredelung lernen die Teilnehmer die Unterschiede zwischen Differenz- und Mehrwertverzollung kennen. Bewilligungsverfahren und Anwendung der Veredelungsverkehre in der Praxis werden dargestellt. Die aktive Veredelung birgt als Nichterhebungsverfahren die Gefahr der Zollschuldentstehung bei Verstößen. Mögliche Fehlerquellen und Abhilfemaßnahmen werden thematisiert.

2. Tag

Am zweiten Tag werden die Teilnehmer anhand von Praxisfällen im Zollwertrecht darin geschult, die korrekten Zollwerte zu berechnen und die Rangfolgen der Zollwertermittlungsmethoden einzuhalten. Gleichzeitig werden die Einflüsse von Vorerwerberpreis, Lizenzgebühren, Beistellungen etc. dargestellt. Im Mittelpunkt des Nachmittagsteils steht dann das Warenursprungs- und Präferenzrecht. Neue Rechtsprechung und sich ändernde Präferenzabkommen bergen die Gefahr, vergünstigte Abgabensätze außer Acht zu lassen oder im schlimmsten Fall einer Nacherhebung durch die Behörde ausgesetzt zu sein. Die Teilnehmer werden darauf vorbereitet, die Vorzüge des Präferenzrechts auszunutzen.

3. Tag

Der letzte Tag des Seminars beginnt mit einer Vertiefung im Zolltarifrecht samt praktischen Übungen und widmet sich sodann Zollprüfungen, Erlass/Erstattung sowie neuen Entwicklungen im Zollrecht, insbesondere dem Zollkodex der Union. Mit den Teilnehmern wird die Arbeit mit den allgemeinen Vorschriften und den Erläuterungen zum Harmonisierten System vertiefend anhand von Praxisfällen erörtert. Der Umgang mit verbindlichen Zolltarifauskünften, deren Beantragung, Widerruf und Vertrauensschutz wird behandelt. Besonderes Augenmerk wird ferner auf die Einreihung von Teilen und Zubehör gelegt. Im abschließenden Teil werden die Teilnehmer mit den statthaften Rechtsbehelfen gegen Bescheide der Zollverwaltung vertraut gemacht. Im Rahmen des Abgabenrechts werden die Zollschuldentstehung und Erlass/Erstattung näher beleuchtet und die Teilnehmer werden darin geschult zu erkennen, in welchen Fällen eine Berufung auf Vertrauensschutz der Nacherhebung entgegensteht. Schließlich erfolgt ein Überblick über die neuen Entwicklungen im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht, in deren Mittelpunkt der Zollkodex der EU steht. Informationen zum Verhalten bei Zollprüfungen sowie Neuerungen zum AEO-Status runden das Programm ab.

Inhalt

  • Neue Entwicklungen im Zollrecht
    • Der Unionszollkodex
    • HS Revision 2017
  • AEO - Status
    • Beantragung
    • Monitoring
  • Zollschuldentstehung, Erlass/Erstattung
  • Zollprüfungen
  • Die Wareneinfuhr: Vertiefung und Besonderheiten, insbesondere:
    • ATLAS
    • ESumA
    • Vorübergehende Verwahrung
    • Vereinfachte Verfahren
    • Verfahren 42 und Fiskalvertretung
    • Zolllager
  • Aktive und passive Veredelung in der Praxis/Umwandlungsverfahren
    • Grundlagen und Bewilligungsverfahren
    • Differenz- und Mehrwertverzollung
    • Standardtausch als Ausnahme vom Nämlichkeitsprinzip
    • Abrechnung des Verfahrens und Zollschuldentstehung
  • Warenursprung und Präferenzen
    • Neue Rechtsprechung
    • Lieferantenerklärungen
    • Präferenznachweise
    • Kumulierung, Minimalbehandlungen
  • Zollwertrecht
    • Neue Entwicklungen
    • Rangfolge der Zollwertermittlungsmethoden
    • Anmeldung des Vorerwerberpreises
    • Lizenzgebühren, Beistellungen
  • Zolltarifrecht - Vertiefungsübungen
    • Die Arbeit mit den allgemeinen Vorschriften
    • HS - Erläuterungen und Tarifavise
    • Bedeutung verbindlicher Zolltarifauskünfte (vZTA)
    • Teile und Zubehör, Warenzusammenstellungen

 

Tagesablauf

1. Tag

ab 09:00 Uhr

Empfang und Ausgabe der Seminarunterlagen

09:30 Uhr - ca. 09:45 Uhr

Begrüßung durch den Referenten und Abstimmung der Seminarschwerpunkte

11:00 Uhr - 11:15 Uhr

Tee- und Kaffeepause

12:30 Uhr - 13:30 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

15:00 Uhr - 15:15 Uhr

Tee- und Kaffeepause

ca. 17:00 Uhr

Ende des 1. Tages

2. Tag

09:00 Uhr - ca. 09:15 Uhr

Begrüßung durch den Referenten

10:30 Uhr - 10:45 Uhr

Tee- und Kaffeepause

12:30 Uhr - 13:30 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

15:00 Uhr - 15:15 Uhr

Tee- und Kaffeepause

ca. 17:00 Uhr

Ende des 2. Tages

3. Tag

09:00 Uhr - ca. 09:15 Uhr

Begrüßung durch den Referenten

10:30 Uhr - 10:45 Uhr

Tee- und Kaffeepause

12:30 Uhr - 13:30 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

15:00 Uhr - 15:15 Uhr

Tee- und Kaffeepause

ca. 16:30 Uhr

Ende des Seminars und Austeilung der Teilnehmerzertifikate

 

Das Seminar richtet sich an Leiter und Mitarbeiter von Zoll-, Vertriebs-, Import- und Exportabteilungen in Unternehmen, Speditionen und sonstigen Dienstleistern. Angesprochen sind alle Personen, die ihr zollrechtliches Wissen vertiefen, erweitern oder auffrischen wollen. Vorkenntnisse im Zollrecht bzw. die Teilnahme an einem Einführungs- oder Einsteigerseminar werden vorausgesetzt. Das Seminar eignet sich hervorragend zum Nachweis der Fort- und Weiterbildung im Zollrecht.

24.09.2019
Maximilian Bosl

Maximilian Bosl

Maximilian Bosl, Dipl.-Finanzwirt (FH), ist seit 2015 Fachgebietsleiter im Sachgebiet Zoll beim Hauptzollamt Münster. Maximilian Bosl begann seine Laufbahn nach seiner Ausbildung 1988 beim Hauptzollamt Bochum als Außenprüfer für Zölle und Außenwirtschaftsrecht. 1996 wechselte er zur Betriebsprüfungsstelle für den Oberfinanzbezirk Münster. Danach war er beim Hauptzollamt für Prüfungen in Münster in den Sachgebieten Außenwirtschaftsrecht und Verbrauchsteuern bis 2015 tätig.

Nebenamtlich war Maximilian Bosl seit 2001 als Lehrender für die FH Bund der Bundesfinanzverwaltung tätig und betreute die Lehrgänge zur Warenkunde der Ausfuhr- und Güterliste sowie zur Exportkontrolle. Daneben war er seit 2004 als Multiplikator für die Auswertesoftware IDEA eingesetzt und ist Verfahrensbeauftragter im Bereich ATLAS-Ausfuhr.

10.12.2019
Maximilian Bosl

Maximilian Bosl

Maximilian Bosl, Dipl.-Finanzwirt (FH), ist seit 2015 Fachgebietsleiter im Sachgebiet Zoll beim Hauptzollamt Münster. Maximilian Bosl begann seine Laufbahn nach seiner Ausbildung 1988 beim Hauptzollamt Bochum als Außenprüfer für Zölle und Außenwirtschaftsrecht. 1996 wechselte er zur Betriebsprüfungsstelle für den Oberfinanzbezirk Münster. Danach war er beim Hauptzollamt für Prüfungen in Münster in den Sachgebieten Außenwirtschaftsrecht und Verbrauchsteuern bis 2015 tätig.

Nebenamtlich war Maximilian Bosl seit 2001 als Lehrender für die FH Bund der Bundesfinanzverwaltung tätig und betreute die Lehrgänge zur Warenkunde der Ausfuhr- und Güterliste sowie zur Exportkontrolle. Daneben war er seit 2004 als Multiplikator für die Auswertesoftware IDEA eingesetzt und ist Verfahrensbeauftragter im Bereich ATLAS-Ausfuhr.

24.03.2020
Maximilian Bosl

Maximilian Bosl

Maximilian Bosl, Dipl.-Finanzwirt (FH), ist seit 2015 Fachgebietsleiter im Sachgebiet Zoll beim Hauptzollamt Münster. Maximilian Bosl begann seine Laufbahn nach seiner Ausbildung 1988 beim Hauptzollamt Bochum als Außenprüfer für Zölle und Außenwirtschaftsrecht. 1996 wechselte er zur Betriebsprüfungsstelle für den Oberfinanzbezirk Münster. Danach war er beim Hauptzollamt für Prüfungen in Münster in den Sachgebieten Außenwirtschaftsrecht und Verbrauchsteuern bis 2015 tätig.

Nebenamtlich war Maximilian Bosl seit 2001 als Lehrender für die FH Bund der Bundesfinanzverwaltung tätig und betreute die Lehrgänge zur Warenkunde der Ausfuhr- und Güterliste sowie zur Exportkontrolle. Daneben war er seit 2004 als Multiplikator für die Auswertesoftware IDEA eingesetzt und ist Verfahrensbeauftragter im Bereich ATLAS-Ausfuhr.

23.06.2020
Maximilian Bosl

Maximilian Bosl

Maximilian Bosl, Dipl.-Finanzwirt (FH), ist seit 2015 Fachgebietsleiter im Sachgebiet Zoll beim Hauptzollamt Münster. Maximilian Bosl begann seine Laufbahn nach seiner Ausbildung 1988 beim Hauptzollamt Bochum als Außenprüfer für Zölle und Außenwirtschaftsrecht. 1996 wechselte er zur Betriebsprüfungsstelle für den Oberfinanzbezirk Münster. Danach war er beim Hauptzollamt für Prüfungen in Münster in den Sachgebieten Außenwirtschaftsrecht und Verbrauchsteuern bis 2015 tätig.

Nebenamtlich war Maximilian Bosl seit 2001 als Lehrender für die FH Bund der Bundesfinanzverwaltung tätig und betreute die Lehrgänge zur Warenkunde der Ausfuhr- und Güterliste sowie zur Exportkontrolle. Daneben war er seit 2004 als Multiplikator für die Auswertesoftware IDEA eingesetzt und ist Verfahrensbeauftragter im Bereich ATLAS-Ausfuhr.

29.09.2020
Maximilian Bosl

Maximilian Bosl

Maximilian Bosl, Dipl.-Finanzwirt (FH), ist seit 2015 Fachgebietsleiter im Sachgebiet Zoll beim Hauptzollamt Münster. Maximilian Bosl begann seine Laufbahn nach seiner Ausbildung 1988 beim Hauptzollamt Bochum als Außenprüfer für Zölle und Außenwirtschaftsrecht. 1996 wechselte er zur Betriebsprüfungsstelle für den Oberfinanzbezirk Münster. Danach war er beim Hauptzollamt für Prüfungen in Münster in den Sachgebieten Außenwirtschaftsrecht und Verbrauchsteuern bis 2015 tätig.

Nebenamtlich war Maximilian Bosl seit 2001 als Lehrender für die FH Bund der Bundesfinanzverwaltung tätig und betreute die Lehrgänge zur Warenkunde der Ausfuhr- und Güterliste sowie zur Exportkontrolle. Daneben war er seit 2004 als Multiplikator für die Auswertesoftware IDEA eingesetzt und ist Verfahrensbeauftragter im Bereich ATLAS-Ausfuhr.

08.12.2020
Maximilian Bosl

Maximilian Bosl

Maximilian Bosl, Dipl.-Finanzwirt (FH), ist seit 2015 Fachgebietsleiter im Sachgebiet Zoll beim Hauptzollamt Münster. Maximilian Bosl begann seine Laufbahn nach seiner Ausbildung 1988 beim Hauptzollamt Bochum als Außenprüfer für Zölle und Außenwirtschaftsrecht. 1996 wechselte er zur Betriebsprüfungsstelle für den Oberfinanzbezirk Münster. Danach war er beim Hauptzollamt für Prüfungen in Münster in den Sachgebieten Außenwirtschaftsrecht und Verbrauchsteuern bis 2015 tätig.

Nebenamtlich war Maximilian Bosl seit 2001 als Lehrender für die FH Bund der Bundesfinanzverwaltung tätig und betreute die Lehrgänge zur Warenkunde der Ausfuhr- und Güterliste sowie zur Exportkontrolle. Daneben war er seit 2004 als Multiplikator für die Auswertesoftware IDEA eingesetzt und ist Verfahrensbeauftragter im Bereich ATLAS-Ausfuhr.

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Die HZA Hamburger Zollakademie liegt zentral zu den U-/S-Bahn und Bus-Stationen am Hauptbahnhof. Vom Hauptbahnhof sind es ca. 5 Minuten Fußweg zu uns.
Am einfachsten finden Sie Ihren schnellsten Weg mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Seite des HVV.

Vom Flughafen

Auch vom Flughafen können Sie mit der S-Bahn (S1) bis zum Hauptbahnhof fahren. Ein Taxi kostet unter „normalen“ Verkehrsumständen ca. 29,00 € (Fahrtzeit ca. 30 Min.).

Mit dem Auto

Die HZA Hamburger Zollakademie befindet sich in der Innenstadt. Hier finden Sie leider keine einzelnen Parkplätze an den Straßen, sodass wir Ihnen die umliegenden Parkhäuser empfehlen möchten.

Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt und freuen uns, Sie bald in der HZA Hamburger Zollakademie begrüßen zu dürfen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Parkplatzempfehlungen Hamburg (PDF)

Hotelempfehlungen

Sollten Sie für Ihren Aufenthalt in Hamburg ein Hotel benötigen, haben wir Ihnen ein paar Hotels in der Nähe der HZA zusammengestellt.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Hotelempfehlungen Hamburg (PDF)

"Die Auffrischung bei diesem Thema war wirklich gut. Die Anwendung Zollwert hat in meinem Arbeitsbereich einen erhöhten Einsatz, sehr praxisnah. Danke." Silke Bauer, Zoll- und Transportsachbearbeiterin, Deutsche ACCUmotive GmbH & Co. KG, Kamenz.

"Sehr gute Übungen zur Verdeutlichung. Vielen Dank!" Nicole Kretz, Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg.

"Sehr anschauliches Seminar mit vielen Beispielen. Ausgezeichnete Einführung. Bin sehr zufrieden, spannendes Seminar, konnte gut folgen. Auf meine zahlreichen Fragen wurde imer gut eingegangen." Stephanie Schmidt, Leiterin Außenwirtschaft und Zoll, Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE), Berlin.

"Sehr praxisnah, vielen Dank!"

"Sehr gut: kleine Gruppe, erfahrene Praktiker als Referent, es konnten viele Fragen beantwortet werden."

Hinweis

Als unser Seminarteilnehmer haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre speziellen Fach- und Praxisfragen vor dem Seminarbeginn zuzusenden. Diese wird der Referent dann gern im Seminar oder in der Pause mit Ihnen besprechen. Bitte senden Sie uns Ihre Fragen bis spätestens 2 Wochen vor Seminarbeginn über die Antwortfunktion Ihrer Anmeldebestätigung, damit wir Ihre Fragen dem Seminar zuordnen können.

Seminarbeschreibung als PDF Download
Nur noch wenige Plätze Ausgebucht
24.09.2019
Hamburg
€ 1.315,00 zzgl. MwSt. *
Buchen
10.12.2019
Hamburg
€ 1.315,00 zzgl. MwSt. *
Buchen
24.03.2020
Hamburg
€ 1.315,00 zzgl. MwSt. *
Buchen
23.06.2020
Hamburg
€ 1.315,00 zzgl. MwSt. *
Buchen
29.09.2020
Hamburg
€ 1.315,00 zzgl. MwSt. *
Buchen
08.12.2020
Hamburg
€ 1.315,00 zzgl. MwSt. *
Buchen

* Die Teilnahmegebühr versteht sich pro Person und beinhaltet eine umfangreiche Seminarunterlage, ein Teilnehmerzertifikat, Kaffee-/Teepausen sowie drei gemeinsame Mittagessen. Der dritte und alle weiteren Teilnehmer, die aus einem Unternehmen an demselben Termin teilnehmen, erhalten einen Rabatt in Höhe von 10% auf die Teilnahmegebühr. Rabatte sind nicht kumulierbar.

© 2019 HZA Hamburger Zollakademie