Exportkontrolle für Einsteiger

Rechtliche Grundlagen, Aufgaben, interne Organisation

Praxisseminar, Einsteiger Spezial, 2-tägig

In Unternehmen der Exportwirtschaft spielt eine funktionierende innerbetriebliche Exportkontrolle nicht nur eine immer bedeutendere Rolle, sondern sie ist auch aus Unternehmenssicht unerlässlich. 

Die Geschäftsführung oder ggf. der Ausfuhrverantwortliche haben durch geeignete organisatorische Maßnahmen sicherzustellen, dass die Vorschriften des Außenwirtschaftsrechts eingehalten werden. Verstöße gegen diese gesetzlich normierten „Spielregeln“ werden mit empfindlichen Freiheits- und Geldstrafen, Bußgeldern sowie ggf. mit der Einziehung der unberechtigten Ausfuhrerlöse geahndet. Die Folgen von Verstößen können für Unternehmen existenzbedrohend sein.

Alle Personen, die im Bereich Exportkontrolle tätig sind, benötigen daher umfassendes und immer aktuelles Praxiswissen bezüglich des gesamten operativen Ausfuhrprozesses.

Unsere Experten geben Ihnen einen praxisnahen Überblick über die Grundlagen der Exportkontrolle, das aktuelle Exportkontroll- und Außenwirtschaftsrecht sowie die interne Organisation und dazugehörigen Prozessabläufe. Besondere Schwerpunkte liegen in der Güterklassifizierung und dem Personenscreening. Ein Exkurs zur US-Exportkontrolle rundet das Programm ab.

Praxisbeispiele, typische Fehlerquellen und Lösungsansätze verdeutlichen das Erlernte.

Inhalt

  • Grundlagen der DE-/EU-Exportkontrolle
    • Einführung und Hintergrund
    • Welche Rechtsvorschriften sind zu beachten?
    • Internationale Kontrollregime
    • Zuständige Behörden
    • Genehmigungserfordernisse nach EU-Recht und deutschem Recht
  • Güterbezogene Beschränkungen
    • Klassifizierung von Dual-Use-Gütern
    • Klassifizierung von Ausfuhrlistengütern
    • Güterbezogene Beschränkungen in Embargos
  • Personenbezogene Beschränkungen, Catch-all und Technologie
    • Personenscreening und Bereitstellungsverbote
    • Catch-All Klauseln
    • Besonderheiten des Technologietransfers
    • Besprechung von Praxisbeispielen
  • Sanktionen und Embargos
    • Überblick
    • Darstellung der Russland- und Iran-Sanktionen
  • Genehmigungsformen und –verfahren
    • Verfahren vor dem BAFA
    • Auskunft zur Güterliste (AzG), Nullbescheide
    • Verfahrenserleichterungen, insb. Nutzung von Allgemeingenehmigungen
    • Codierungen im Ausfuhrverfahren
  • Verantwortlichkeiten von Unternehmen und Mitarbeitern
    • Organisation der Exportkontrolle im Unternehmen
    • Ausfuhrverantwortlicher / Exportkontrollbeauftragter
    • ICP - Internal Compliance Programm
    • Außenwirtschaftsprüfung/Ahndung von Verstößen
  • Exkurs: U.S. (Re-)Exportkontrolle
  • Lernkontrolle

 

Tagesablauf

1. Tag

ab 09:00 Uhr

Empfang und Ausgabe der Seminarunterlagen

09:30 Uhr - ca. 09:45 Uhr

Begrüßung durch den Referenten und Abstimmung der Seminarschwerpunkte

11:00 Uhr - 11:15 Uhr

Tee- und Kaffeepause

12:45 Uhr - 13:45 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

15:30 Uhr - 15:45 Uhr

Tee- und Kaffeepause

ca. 17:00 Uhr

Ende des 1. Tages

2. Tag

09:00 Uhr

Seminarbeginn

10:45 Uhr - 11:00 Uhr

Tee- und Kaffeepause

12:30 Uhr - 13:30 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

15:30 Uhr - 15:45 Uhr

Tee- und Kaffeepause

ca. 17:00 Uhr

Ende des Seminars und Austeilung der Teilnehmerzertifikate

 

Das Seminar richtet sich an alle, die einen Einstieg in den Bereich Exportkontrolle und die Abläufe sowie den rechtlichen Hintergrund erhalten wollen oder bereits erste in der Praxis erworbene Kenntnisse ausbauen wollen.

Das Seminar eignet sich auch zur Vorbereitung auf den Wiedereinstieg nach einer längeren Unterbrechung der Berufstätigkeit.

Die Teilnehmer benötigen keine Vorkenntnisse.

27.11.2018
Andrea Di Napoli

Andrea Di Napoli

Andrea Di Napoli ist seit 2012 Referentin für Exportkontrolle bei der Drägerwerk AG & Co. KGaA in Lübeck. Seit 2016 ist sie außerdem die Fachliche Teamleitung Exportkontrolle sowie die Exportkontrollbeauftragte der Drägerwerk AG & Co. KGaA. 2008 bis 2012 war Andrea Di Napoli als Fachexpertin Exportkontrolle und Zoll bei der Siemens AG Water Technologies tätig. Von 2008 bis 2011 für den Standort Barsbüttel und ab 2011 für die gesamte Abrechnungseinheit der Siemens AG Water Technologies Deutschland. 1998 war Andrea Di Napoli als Exportsachbearbeiterin bei der SG Wasseraufbereitung in Barsbüttel eingestiegen.

 

19.02.2019
Andrea Di Napoli

Andrea Di Napoli

Andrea Di Napoli ist seit 2012 Referentin für Exportkontrolle bei der Drägerwerk AG & Co. KGaA in Lübeck. Seit 2016 ist sie außerdem die Fachliche Teamleitung Exportkontrolle sowie die Exportkontrollbeauftragte der Drägerwerk AG & Co. KGaA. 2008 bis 2012 war Andrea Di Napoli als Fachexpertin Exportkontrolle und Zoll bei der Siemens AG Water Technologies tätig. Von 2008 bis 2011 für den Standort Barsbüttel und ab 2011 für die gesamte Abrechnungseinheit der Siemens AG Water Technologies Deutschland. 1998 war Andrea Di Napoli als Exportsachbearbeiterin bei der SG Wasseraufbereitung in Barsbüttel eingestiegen.

 

07.05.2019
Andrea Di Napoli

Andrea Di Napoli

Andrea Di Napoli ist seit 2012 Referentin für Exportkontrolle bei der Drägerwerk AG & Co. KGaA in Lübeck. Seit 2016 ist sie außerdem die Fachliche Teamleitung Exportkontrolle sowie die Exportkontrollbeauftragte der Drägerwerk AG & Co. KGaA. 2008 bis 2012 war Andrea Di Napoli als Fachexpertin Exportkontrolle und Zoll bei der Siemens AG Water Technologies tätig. Von 2008 bis 2011 für den Standort Barsbüttel und ab 2011 für die gesamte Abrechnungseinheit der Siemens AG Water Technologies Deutschland. 1998 war Andrea Di Napoli als Exportsachbearbeiterin bei der SG Wasseraufbereitung in Barsbüttel eingestiegen.

 

27.08.2019
Andrea Di Napoli

Andrea Di Napoli

Andrea Di Napoli ist seit 2012 Referentin für Exportkontrolle bei der Drägerwerk AG & Co. KGaA in Lübeck. Seit 2016 ist sie außerdem die Fachliche Teamleitung Exportkontrolle sowie die Exportkontrollbeauftragte der Drägerwerk AG & Co. KGaA. 2008 bis 2012 war Andrea Di Napoli als Fachexpertin Exportkontrolle und Zoll bei der Siemens AG Water Technologies tätig. Von 2008 bis 2011 für den Standort Barsbüttel und ab 2011 für die gesamte Abrechnungseinheit der Siemens AG Water Technologies Deutschland. 1998 war Andrea Di Napoli als Exportsachbearbeiterin bei der SG Wasseraufbereitung in Barsbüttel eingestiegen.

 

26.11.2019
Andrea Di Napoli

Andrea Di Napoli

Andrea Di Napoli ist seit 2012 Referentin für Exportkontrolle bei der Drägerwerk AG & Co. KGaA in Lübeck. Seit 2016 ist sie außerdem die Fachliche Teamleitung Exportkontrolle sowie die Exportkontrollbeauftragte der Drägerwerk AG & Co. KGaA. 2008 bis 2012 war Andrea Di Napoli als Fachexpertin Exportkontrolle und Zoll bei der Siemens AG Water Technologies tätig. Von 2008 bis 2011 für den Standort Barsbüttel und ab 2011 für die gesamte Abrechnungseinheit der Siemens AG Water Technologies Deutschland. 1998 war Andrea Di Napoli als Exportsachbearbeiterin bei der SG Wasseraufbereitung in Barsbüttel eingestiegen.

 

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Die HZA Hamburger Zollakademie liegt zentral zu den U-/S-Bahn und Bus-Stationen am Hauptbahnhof. Vom Hauptbahnhof sind es ca. 5 Minuten Fußweg zu uns.
Am einfachsten finden Sie Ihren schnellsten Weg mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Seite des HVV.

Vom Flughafen

Auch vom Flughafen können Sie mit der S-Bahn (S1) bis zum Hauptbahnhof fahren. Ein Taxi kostet unter „normalen“ Verkehrsumständen ca. 29,00 € (Fahrtzeit ca. 30 Min.).

Mit dem Auto

Die HZA Hamburger Zollakademie befindet sich in der Innenstadt. Hier finden Sie leider keine einzelnen Parkplätze an den Straßen, sodass wir Ihnen die umliegenden Parkhäuser empfehlen möchten.

Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt und freuen uns, Sie bald in der HZA Hamburger Zollakademie begrüßen zu dürfen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Parkplatzempfehlungen Hamburg (PDF)

Hotelempfehlungen

Sollten Sie für Ihren Aufenthalt in Hamburg ein Hotel benötigen, haben wir Ihnen ein paar Hotels in der Nähe der HZA zusammengestellt.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Hotelempfehlungen Hamburg (PDF)

Hinweis

Als unser Seminarteilnehmer haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre speziellen Fach- und Praxisfragen vor dem Seminarbeginn zuzusenden. Diese wird der Referent dann gern im Seminar oder in der Pause mit Ihnen besprechen. Bitte senden Sie uns Ihre Fragen bis spätestens 2 Wochen vor Seminarbeginn über die Antwortfunktion Ihrer Anmeldebestätigung, damit wir Ihre Fragen dem Seminar zuordnen können.

Seminarbeschreibung als PDF Download
Nur noch wenige Plätze
27.11.2018
Hamburg
€ 980,00 zzgl. MwSt. *
Buchen
19.02.2019
Hamburg
€ 980,00 zzgl. MwSt. *
Buchen
07.05.2019
Hamburg
€ 980,00 zzgl. MwSt. *
Buchen
27.08.2019
Hamburg
€ 980,00 zzgl. MwSt. *
Buchen
26.11.2019
Hamburg
€ 980,00 zzgl. MwSt. *
Buchen

* Die Teilnahmegebühr versteht sich pro Person und beinhaltet eine umfangreiche Seminarunterlage, ein Teilnehmerzertifikat, Kaffee-/Teepausen sowie zwei gemeinsame Mittagessen. Der dritte und alle weiteren Teilnehmer, die aus einem Unternehmen an demselben Termin teilnehmen, erhalten einen Rabatt in Höhe von 10% auf die Teilnahmegebühr. Rabatte sind nicht kumulierbar.

© 2018 HZA Hamburger Zollakademie