21.11.2019

Freihandel: Das Abkommen zwischen EU und Singapur tritt in Kraft

Freihandel: Das Abkommen zwischen EU und Singapur tritt in Kraft

Im Amtsblatt vom 14. November 2019 wurde das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und der Republik Singapur veröffentlicht. Das Abkommen tritt heute am 21. November 2019 in Kraft. Das Abkommen betrifft den Warenhandel zwischen den beiden Vertragsparteien.

Handels- und Investitionsschutzabkommen

Am 19. Oktober 2019 wurden sowohl ein Handels- als auch ein Investitionsschutzabkommen unterzeichnet, nachdem ersteres schon am 13. Februar 2019 vom Europäischen Parlament gebilligt worden war. Am 8. November 2019 schließlich hat der Europäische Rat dem Abschluss zugestimmt. Das Investitionsschutzabkommen bedarf noch der Zustimmung des Rates und des Europäischen Parlaments. Das vorliegende Handelsabkommen ist das erste präferenzielle Abkommen, das die EU mit einem Mitglied des Verbandes südostasiatischer Nationen (ASEAN, Association of Southeast Asian Nations) schließt.

HZA Seminarempfehlung

Weitgehende Zollerleichterungen

Innerhalb von fünf Jahren nach diesem Freihandelsabkommen sollen fast alle Zölle abgeschafft werden. Davon ausgenommen sind Einfuhrzölle auf Importe von Fischereierzeugnissen und von einigen landwirtschaftlichen Produkten nach Europa. Handelshemmnisse in den Branchen Elektronik, Arzneimittel und Kraftfahrzeuge werden abgebaut. Im Dienstleistungssektor wird der Marktzugang in Branchen wie Telekommunikation und Informatik verbessert.

ajs

Unsere Seminarempfehlungen:

Die Handelsbeziehungen von der EU und Singapur basieren auf dem Kooperationsabkommen zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und den Mitgliedsländern des Verbandes Südostasiatischer Nationen (ASEAN). Am 3. Mai 2010 wurden die Verhandlungen mit Singapur für das Abkommen aufgenommen und sind jetzt im Amtsblatt veröffentlicht worden. Mehr erfahren Sie in den Seminaren der Hamburger Zollakademie – stets aktuell und auf dem neuesten Stand:

Zoll Seminare

Seminarübersicht 2019 / 2020 - PDF

© 2019 HZA Hamburger Zollakademie