18.04.2018

Brexit: EU-Kommission veröffentlicht neue Informationen

Brexit: EU-Kommission veröffentlicht neue Informationen

Die EU-Kommission veröffentlicht laufend neue Informationen für Wirtschaftsbeteiligte zu den Auswirkungen eines Brexits. Neben den bereits zuvor veröffentlichten Informationen zur CE-Kennzeichnung und Ein- und Ausfuhrgenehmigungen, erweitert die EU-Kommission ihre "notices to stakeholders" zu Themen wie Markenschutz, Arzneimittelzulassung und Chemikalien.

Weitreichende Informationen auf der Webseite der EU-Kommission verfügbar

Mit sogenannten "notices to stakeholders" informieren die EU-Kommission und andere EU-Institutionen laufend über die Auswirkungen des Brexits auf verschiedene Themen aus dem Zoll- und Handelsbereich. Die Informationen sollen Wirtschaftsbeteiligte insbesondere Hilfestellungen geben, falls es zu einem "harten" Brexit kommt – also einem EU-Austritt des Vereinigten Königsreiches ohne Anschlussabkommen. Die Informationsschreiben werden allesamt in englischer Sprache auf der Brexit-Webseite der EU-Kommission veröffentlicht.

Informationen zu Markenschutz, Fischerei und Seeschifffahrt

Die Hamburger Zollakademie informierte bereits über die Veröffentlichungen der EU-Kommission zu den Auswirkungen des Brexits auf die CE-Kennzeichnung und die Notwendigkeit von Ein- und Ausfuhrgenehmigungen für bestimmte Güter, vor allem Dual-Use-Güter. Weitere nun veröffentlichte Informationsschreiben ergingen zu Themen wie Markenschutz, Fischerei und Aquakulturen, Typenzulassung für Fahrzeuge, Geoblocking, Binnenschifffahrt und Seeschifffahrt. Weitere Veröffentlichungen sind bereits angekündigt.

mj

© 2022 HZA Hamburger Zollakademie