U.S. Export Controls and Embargoes & Sanctions for European Companies

Overview, practical insights and advices

Sonderveranstaltung, Führungskräfte Spezial, 2-tägig

15% Frühbucherrabatt** bis zum 31. März 2019!

Europäische Unternehmen müssen immer häufiger das (Re-)Exportkontrollrecht der USA beachten. Zudem beinhalten US-Sanktionen zunehmend sogenannte „secondary sanctions“ – Sanktionen, die sich explizit gegen ausländische Unternehmen (non U.S. persons) richten. 

Verstöße gegen die US-Sanktionen werden von US-Behörden nicht nur innerhalb, sondern auch außerhalb der USA verfolgt. Selbst Geschäfte ohne US-Bezug können so dem Sanktionsregime der USA unterliegen. Neben empfindlichen Strafen droht im äußersten Fall ein Eintrag auf den „US-Sanktionslisten“. 

US-Präsident Trump hat am 8. Mai 2018 die Aufkündigung des Atomabkommens mit Iran bekanntgegeben und schrittweise bis November 2018 die US-Sanktionen gegen Iran wieder in Kraft gesetzt. Zudem soll der Iran vom Verkehr mit US-Dollar abschnitten werden. Auch im Hinblick auf Russland fordern die US-Behörden die Beachtung von sektoralen Sanktionen durch europäische Unternehmen. Das Risiko eines Konfliktes mit US-Recht für deutsche und europäische Unternehmen steigt. 

Brett Harris, Attorney-at-Law in der US-Kanzlei Pisani & Roll, und Dr. Lothar Harings, Rechtsanwalt und Partner der Sozietät GvW Graf von Westphalen, geben einen Überblick über das US-Exportkontrollrecht. Sie beleuchten für Sie die aktuellen US-Sanktionen gegen Iran und Russland mit einem spezifischen Bezug und die Auswirkungen auf europäische Unternehmen. 

Die Folgen für Handelsgeschäfte und deren Finanzierungen werden anhand von praktischen Beispielen dargestellt und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt. 

Ein Blick auf die Blocking Regulation und das sogenannte „Special Purpose Vehicle“ der EU, die das Atomabkommen auch ohne die USA weiterführen möchte, runden das Thema ab.

Das Seminar findet überwiegend in englischer Sprache statt.

Inhalt

  • Overview of U.S. Export Controls
    • EAR/ITAR, U.S. Export Control Reform
    • Items Subject to EAR – US Extraterritorial Jurisdiction
    • Technology and Deemed Exports
    • U.S. Export Declarations and Routed Exports
    • Antiboycott Regulations
  • Classification of Goods in the Commerce Control List (CCL)
    • How to work with the CCL
    • General Rule for Classification
    • Some Examples
    • EAR 99
  • Application for export license with BIS
    • Organization of BIS
    • Applications to BIS
    • License Exceptions
    • Practical Examples
  • Violations and Penalties/EAR
  • Overview of U.S. Sanctions and Embargoes
    • Sanctions and Embargoes in the U.S.
    • Primary and Secondary Sanctions
    • Enforcement of Sanctions
    • OFAC Overview
  • Financial Sanctions and Embargoes I
    • Overview of U.S. Sanctions Lists
    • Consequences/effect of sanctioning for Third Parties
    • OFAC Licensing
  • Financial Sanctions and Embargoes II
    • U.S. Sanctions on Iran and Russia
    • EU Blocking Regulation
    • EU Special Purpose Vehicle “Instex”
  • Sanctions, Violations and Penalties/Compliance Programs
  • Discussion

 

Tagesablauf

1. Tag

ab 09:30 Uhr

Empfang und Ausgabe der Seminarunterlagen

09:45 Uhr - ca. 10:00 Uhr

Begrüßung durch die Referenten und Vorstellung der Seminarschwerpunkte

11:30 Uhr - 11:45 Uhr

Tee- und Kaffeepause

13:00 Uhr - 14:00 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

15:30 Uhr - 15:45 Uhr

Tee- und Kaffeepause

ca. 17:00 Uhr

Ende des 1. Tages

2. Tag

09:30 Uhr

Seminarbeginn

11:30 Uhr - 11:45 Uhr

Tee- und Kaffeepause

13:00 Uhr - 14:00 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

15:30 Uhr - 15:45 Uhr

Tee- und Kaffeepause

ca. 17:00 Uhr

Ende des Seminars und Austeilung der Teilnehmerzertifikate

 

Das Seminar richtet sich vorwiegend an die Leiter und Mitarbeiter von Exportkontroll-, Rechts- und Compliance-Abteilungen in exportorientierten Unternehmen, Speditionen sowie bei Banken und Versicherungen. Angesprochen sind ebenfalls Geschäftsführer und Ausfuhrverantwortliche, Exportkontrollbeauftragte sowie Compliance-Beauftragte von Unternehmen. 

Vorkenntnisse sind hilfreich. 

Das Seminar findet überwiegend in englischer Sprache statt.

16.05.2019
Lothar Harings

Dr. Lothar Harings

Dr. Lothar Harings, Rechtsanwalt, ist Partner der Sozietät GvW Graf von Westphalen in Hamburg und Brüssel und Geschäftsführer der HZA Hamburger Zollakademie in Hamburg. Seine anwaltlichen Tätigkeitsschwerpunkte sind das  Zollrecht, Antidumping- und Antisubventionsrecht, Außenwirtschaftsrecht, Exportkontrolle und Sanktionen.  

Dr. Lothar Harings ist Vorsitzender des „Europäischen Forums für Außenwirtschaft, Verbrauchsteuern und Zoll e.V. (EFA)“ und Beiratsmitglied des Zentrums für Außenwirtschaft an der Universität Münster. Seit 2012 ist Dr. Lothar Harings verantwortlicher Mitherausgeber für die Bereiche Zoll und Exportkontrolle der Zeitschrift “Recht der Transportwirtschaft”, die monatlich im Verlag C.H. Beck erscheint. Darüber hinaus ist Dr. Lothar Harings bekannt als Mitautor des Praxishandbuches Zoll- und Exportmanagement (Bundesanzeiger Verlag) und als Verfasser zahlreicher Publikationen zum Zoll- und Außenwirtschaftsrecht sowie als Referent bei Tagungen und Veranstaltungen.

 

 

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Die HZA Hamburger Zollakademie liegt zentral zu den U-/S-Bahn und Bus-Stationen am Hauptbahnhof. Vom Hauptbahnhof sind es ca. 5 Minuten Fußweg zu uns.
Am einfachsten finden Sie Ihren schnellsten Weg mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Seite des HVV.

Vom Flughafen

Auch vom Flughafen können Sie mit der S-Bahn (S1) bis zum Hauptbahnhof fahren. Ein Taxi kostet unter „normalen“ Verkehrsumständen ca. 29,00 € (Fahrtzeit ca. 30 Min.).

Mit dem Auto

Die HZA Hamburger Zollakademie befindet sich in der Innenstadt. Hier finden Sie leider keine einzelnen Parkplätze an den Straßen, sodass wir Ihnen die umliegenden Parkhäuser empfehlen möchten.

Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt und freuen uns, Sie bald in der HZA Hamburger Zollakademie begrüßen zu dürfen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Parkplatzempfehlungen Hamburg (PDF)

Hotelempfehlungen

Sollten Sie für Ihren Aufenthalt in Hamburg ein Hotel benötigen, haben wir Ihnen ein paar Hotels in der Nähe der HZA zusammengestellt.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Hotelempfehlungen Hamburg (PDF)

Hinweis

Als unser Seminarteilnehmer haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre speziellen Fach- und Praxisfragen vor dem Seminarbeginn zuzusenden. Diese wird der Referent dann gern im Seminar oder in der Pause mit Ihnen besprechen. Bitte senden Sie uns Ihre Fragen bis spätestens 2 Wochen vor Seminarbeginn über die Antwortfunktion Ihrer Anmeldebestätigung, damit wir Ihre Fragen dem Seminar zuordnen können.

Seminarbeschreibung als PDF Download
16.05.2019
Hamburg
€ 1.298,00 zzgl. MwSt. *
Buchen

* Die Teilnahmegebühr versteht sich pro Person und beinhaltet eine umfangreiche Seminarunterlage, ein Teilnehmerzertifikat, Kaffee-/Teepausen sowie zwei gemeinsame Mittagessen. Der dritte und alle weiteren Teilnehmer, die aus einem Unternehmen an demselben Termin teilnehmen, erhalten einen Rabatt in Höhe von 10% auf die Teilnahmegebühr. Rabatte sind nicht kumulierbar.

** Der Rabatt wird nicht in den Anmeldebestätigungen aufgeführt. Sie erhalten eine Rechnung inklusive des angefallenen Rabatts per Post von uns. Rabatte sind nicht kumulierbar. 

© 2019 HZA Hamburger Zollakademie