Geprüfter Menschenrechtsbeauftragter (HZA)© Geprüfte Menschenrechtsbeauftragte (HZA)©

Wie Sie Ihre Sorgfaltspflichten entlang der Lieferkette einhalten

Zertifikatslehrgang, mehrtägig

Am 1. Januar 2023 wird das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) in Kraft treten. Als großes Unternehmen sind Sie zur Einhaltung von Sorgfaltspflichten hinsichtlich der Einhaltung der Menschenrechte und spezifischer Umweltstandards verpflichtet. Betroffen sind davon Ihr eigener Geschäftsbereich sowie Ihre Lieferketten im In- und Ausland.

Ob bei direkt betroffenen Unternehmen oder bei indirekt betroffenen Zulieferunternehmen, überall herrscht Unsicherheit, wie die Vorgaben bis 2023 umzusetzen sind. Eine korrekte Umsetzung ist für die Reputation eines Unternehmens essenziell.

Wer nicht rechtskonform agieren kann, dem drohen erhebliche Geldbußen, die das Unternehmen und verantwortliche Personen treffen.

Das LkSG verpflichtet Unternehmen, die Einhaltung der Sorgfaltspflichten zu überwachen, etwa durch Ernennung eines/einer Menschenrechtsbeauftragten. Die zentralen Aufgaben dieser Position sind die betriebsinterne Zuständigkeit für das Risikomanagement sowie Präventions- und Abhilfemaßnahmen in Bezug auf Menschenrechts-verletzungen.

Unsere Experten klären während des Zertifikatslehrgangs die für Sie wichtigen Fragen, wie z.B.:

  • Wie schützen Sie Ihr Unternehmen entlang Ihrer globalen Wertschöpfungskette durch Einhaltung der Menschenrechts-standards?
  • Wie schützen Sie Ihr Unternehmen entlang Ihrer Lieferketten vor menschenrechtlichen oder umweltrechtlichen Risiken?
  • Was können Sie und Ihr Unternehmen tun, um Verstöße zu vermeiden/li>
  • Wie sehen Verpflichtungen und Aufgaben eines/einer Menschenrechtsbeauftragten konkret in der Praxis aus?

Qualifizieren & zertifizieren: Nach diesem Lehrgang, der Ihnen mit einer erfolgreichen Abschlussprüfung das erlernte Wissen bestätigt, können Sie als Geprüfte/r Menschenrechtsbeauftragte/r (HZA)© das Risikomanagement der Sorgfaltspflichten in Ihrem Unternehmen übernehmen. Die Praxistipps unserer Experten begleiten Sie dabei.

Ihr Nutzen:

Der Abendlehrgang zertifiziert Sie als Geprüfte/r Menschenrechtsbeauftragte/r (HZA)© und qualifiziert Sie zum kompetenten Ansprechpartner für die Einhaltung von Sorgfaltspflichten entlang der Lieferketten in Ihrem Unternehmen.

Anhand praxisorientierter Beispiele erfahren Sie alles, was für Ihre Umsetzung des LkSG relevant ist. Sie machen sich vertraut mit Dokumentationspflichten und lernen mögliche Fallstricke kennen, sodass Ihr Unternehmen von Ihrem neu gewonnenen Wissensschatz profitieren kann.


Dieses Buch inklusive für Sie als Teilnehmer!

Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz
Umsetzung und Auswirkungen des LkSG in der Praxis

Dr. Lothar Harings und Max Jürgens

Inhalt

1. Abend: Überblick Internationaler Menschenrechtsschutz / UN-Leitsätze Nachhaltigkeit

2. Abend: Überblick LkSG / EU-Rechtsakt

3. Abend: Geschützte Rechtspositionen I

4. Abend: Geschützte Rechtspositionen II – typische Länder- und Branchenrisiken

5. Abend: Begriff der Lieferkette / Wertschöpfungskette, unmittelbare und mittelbare Zulieferer

6. Abend: Risikoanalyse und Risikomanagement I

7. Abend: Risikoanalyse und Risikomanagement II

8. Abend: Der/die Menschenrechtsbeauftragte und interne Organisation der Sorgfaltspflichten

9. Abend: Dokumentationspflicht, Jahresbericht, Haftungsfragen, Bußgeld- und Sanktionsrisiko

10. Abend: IT-gestützte Implementierung des Risikomanagements im Unternehmen

11. Abend: Praxisbeispiele: In sechs Schritten zur Umsetzung des LkSG

12. Abend: Probeprüfung

13. Abend: Prüfung

Ablauf der 13 Abende

18:00 Uhr

Beginn der Lektion

ca.19:30 Uhr - 19:45 Uhr

Pause

 21:00 Uhr

Ende der Lektion

 

Termine 2022

Jeweils mittwochs.

14.9.; 21.9.; 28.9; 5.10; 12.10.; 19.10.; 2.11.; 9.11.; 16.11.; 23.11.; 30.11.; 7.12.; 14.12.

Der Lehrgang richtet sich vorwiegend an Compliance-Beauftragte, Mitarbeiter von Einkaufs-, Compliance- und CSR-Abteilungen sowie Führungskräfte und Mitarbeiter in Unternehmen mit internationalen Lieferketten.

Dieser Lehrgang eignet sich ebenso für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die nicht direkt durch das LkSG, sondern von ihren Kunden zur Umsetzung der Anforderungen des Gesetzes verpflichtet werden.

14.09.2022
Referent n.n.

Referent n.n.

Hinweis

Als unser Seminarteilnehmer haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre speziellen Fach- und Praxisfragen vor dem Seminarbeginn zuzusenden. Diese wird der Referent dann gern im Seminar oder in der Pause mit Ihnen besprechen. Bitte senden Sie uns Ihre Fragen bis spätestens 2 Wochen vor Seminarbeginn über die Antwortfunktion Ihrer Anmeldebestätigung, damit wir Ihre Fragen dem Seminar zuordnen können.

Seminarbeschreibung als PDF Download
14.09.2022
Webinar
€ 2.148,00 zzgl. MwSt. *
Buchen

* Die Teilnahmegebühr versteht sich pro Person und beinhaltet ein kompaktes HZA-Praxisskript, sowie das Fachbuch "Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz" (Reguvis). In der Teilnahmegebühr ist die Prüfungsgebühr in Höhe von € 149,00 zzgl. MwSt. enthalten. Nach bestandener schriftlicher Prüfung sind Sie als Teilnehmer zertifiziert als "Geprüfte/r Menschenrechtsbeauftragte/r(HZA)©" und erhalten darüber ein Zertifikat.

© 2022 HZA Hamburger Zollakademie