Das neue Exportkontrollgesetz der VR China

Inhalte und Auswirkungen auf Unternehmen

Online, 1,5 Stunden

Am 1. Dezember 2020 war das neue Exportkontrollgesetz der VR China in Kraft getreten. Seit dem Tag stellt es insbesondere ausländische Unternehmen vor Fragen. Und das nicht nur in der Compliance, sondern auf vielen rechtlichen Ebenen. Um gegen Unternehmen in und außerhalb Chinas vorzugehen, hat die chinesische Führung nämlich auch drei weitere Instrumente der Sanktionierung geschaffen.

Diese weiteren Instrumente sind derzeit noch von vielen unbestimmten Rechtsbegriffen geprägt und auch Durchführungsvorschriften für die chinesischen Behörden fehlen – noch. Grundsätzlich sind Unternehmen betroffen, die kontrollierte Güter aus China exportieren oder diese als Vor- oder Endprodukte verarbeiten und dann wiederum exportieren.

Aber auch Transaktionen außerhalb Chinas können hierdurch potenziell geregelt werden, wenn z. B. gelistete chinesische Komponenten verwendet oder europäische bzw. US-amerikanische Vorschriften eingehalten werden, die chinesischen Interessen entgegenstehen.

Auf jeden Fall ist das unternehmerische Konfliktpotenzial durch diese Vorschriften groß und deren Auswirkungen noch fraglich. Unternehmen, die mit der VR China Geschäfte tätigen oder planen, sind dementsprechend gut damit beraten, sich frühzeitig mit diesem brisanten Thema vertraut zu machen.

Unser Experte geht für Sie im Webinar u. a. auf die wichtigsten Regelungen der neuen chinesischen Exportkontrollgesetze ein. Er vermittelt Ihnen einen Überblick über die potenziellen Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit europäischer Unternehmen in China. Praktische Hinweise im Umgang mit möglichen Konsequenzen bei Verstößen runden das Webinar für Sie ab.

Webinarinhalt

  • Überblick über die Auswirkungen
  • Export Control Law – ECL
  • Unreliable Entity List
  • Blocking Rules
  • Anti-Sanctions Law – ASL
  • Ausblick

 

Tagesablauf

ab 08:50 Uhr

Webinar-Raum wird geöffnet

09:00 - 10:30 Uhr

Durchführung des Webinars

Das Webinar richtet sich vorwiegend an die Leiter und Mitarbeiter von Zoll- und Exportabteilungen in exportorientierten Unternehmen, Speditionen und sonstigen Dienstleistern.

Angesprochen sind auch Geschäftsführer und Ausfuhrverantwortliche sowie Compliance-Beauftragte und Mitarbeiter in Compliance- und Rechtsabteilungen von Unternehmen.

Vorkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich.
09.12.2021
Hartmut Henninger

Dr. Hartmut Henninger

Dr. Hartmut Henninger, Rechtsanwalt, ist Assoziierter Partner bei der Sozietät GvW Graf von Westphalen in Hamburg. Die Schwerpunkte seiner anwaltlichen Tätigkeit liegen im Recht der Europäischen Union, insbesondere im Zoll- und Außenhandelsrecht, Exportkontroll- und Sanktionsrecht sowie im Umsatz- und Verbrauchsteuerrecht.

Dr. Hartmut Henninger hat an der Bucerius Law School in Hamburg und an der University of Oxford Rechtswissenschaften und an der FernUniversität in Hagen Wirtschaftswissenschaften studiert. Seine praktische Ausbildung absolvierte er unter anderem im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und an der deutschen Botschaft in Tokyo. Dr. Hartmut Henninger verfügt über ausgeprägte Erfahrung in Streitigkeiten vor Finanzbehörden und Finanzgerichten.

Neben seiner anwaltlichen Tätigkeit hält Dr. Hartmut Henninger regelmäßig Seminare für Unternehmen aller Branchen  in seinem Themenbereich.

Keine Kartendarstellung möglich

Ihre aktuelle Cookie-Einstellung erlaubt uns leider nicht, hier Google Maps anzuzeigen.

Cookie Einstellungen anpassen

Hinweis

Als unser Seminarteilnehmer haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre speziellen Fach- und Praxisfragen vor dem Seminarbeginn zuzusenden. Diese wird der Referent dann gern im Seminar oder in der Pause mit Ihnen besprechen. Bitte senden Sie uns Ihre Fragen bis spätestens 2 Wochen vor Seminarbeginn über die Antwortfunktion Ihrer Anmeldebestätigung, damit wir Ihre Fragen dem Seminar zuordnen können.

Seminarbeschreibung als PDF Download
09.12.2021, 09:00 - 10:30 Uhr
Webinar
€ 149,00 zzgl. MwSt. *
Buchen

* Die Teilnahmegebühr versteht sich pro Person und beinhaltet eine umfangreiche Webinarunterlage und ein Teilnehmerzertifikat als PDF-Datei. Der dritte und alle weiteren Teilnehmer, die aus einem Unternehmen an demselben Termin teilnehmen, erhalten einen Rabatt in Höhe von 10% auf die Teilnahmegebühr. Rabatte sind nicht kumulierbar.

© 2021 HZA Hamburger Zollakademie