Zollwertermittlung in der Textil- und Schuhbranche

Änderungen nach dem UZK, Besonderheiten, typische Fehlerquellen

Praxisseminar, 1-tägig, 09:30 bis 17:00 Uhr

Die meisten in der EU vertriebenen Schuhe und Textilien werden wegen der deutlich niedrigeren Lohnkosten in Drittländern, zumeist in Asien, hergestellt.

Mit dem UZK haben sich gerade für die Textil- und Schuhbranche weitreichende Änderungen bei der Zollwertermittlung ergeben. Preise aus Vorerwerbergeschäften können nicht mehr angemeldet werden und Lizenzgebühren für Warenzeichen- und Urheberrechten sind im Gegensatz zum ZK in vielen Fällen nun zollwertrelevant.

Da bei der Einfuhr die Waren hohen Zollsätzen unterliegen, ist es für einführende Unternehmen wichtig zu prüfen, wie die Einfuhrgeschäfte für solche Waren abzuwickeln sind, um möglichst optimale Zollwerte zu erreichen.

Auf der anderen Seite ist es wichtig sicherzustellen, dass bei der Zollwertermittlung alle einzubeziehenden Kosten berücksichtigt werden, um spätere Korrekturen im Rahmen von Zollprüfungen sowie Bußgeld- und Strafverfahren zu vermeiden.

Unser Experte zeigt Ihnen anhand einer Vielzahl von Praxisbeispielen, welche Geschäfte nach dem UZK Grundlage für die Zollwertermittlung sind, ob und in welchen Fällen Analyse-, Qualitätskontrollkosten, Left-over-Kosten, Kosten für Design, Schnittmuster- und Schablonen (auch CAD-Dateien), Beförderungskosten und Lizenzgebühren in die Zollwerte einzubeziehen sind und welche Möglichkeiten bestehen, Erstattungsanträge wegen Schadhaftigkeit, Beschädigungen, Fehlmengen, Falschlieferungen sowie nachträglich geänderter Lieferbedingungen und/oder Beförderungsart bestehen.

Hierbei wird insbesondere auf die Neuerungen durch den UZK und die aktuelle Rechtsprechung für die Branche eingegangen.

Inhalt

  • Ermittlung des für die Zollwertfeststellung maßgebenden Kaufgeschäftes
  • Zollwertermittlung bei Einschaltung von Einkaufskommissionären
  • Behandlung von
    • Qualitätskontroll- und Analysekosten
    • Rabatten und Skonti
    • Kollektionskosten
    • Umschließungs- und Etikettenkosten
    • Lizenzgebühren für Marken- und Urheberrechte
    • Beistellungen (Stoffe und Zutaten; Schnittschablonen; CAD-Zeichnungen)
  • Erstattungsmöglichkeiten bei Schadhaftigkeit, Verlusten, Beschädigungen, Änderung der Beförderung/Lieferbedingung
  • Bewertung von eingeführten Kollektionsmustern/Prototypen
  • Aufteilung von Beförderungskosten (neuer Ort des Verbringens im Seeverkehr)
  • Abzugsmöglichkeiten
    • Einkaufsprovisionen
    • Beförderungskosten in der Union
  • Vereinbarungen mit der Zollverwaltung

 

Tagesablauf

ab 09:00 Uhr

Empfang und Ausgabe der Seminarunterlagen

09:30 Uhr - ca. 09:45 Uhr

Begrüßung durch den Referenten und Abstimmung der Seminarschwerpunkte

11:00 Uhr - 11:15 Uhr

Tee- und Kaffeepause

12:30 Uhr - 13:30 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

15:00 Uhr - 15:15 Uhr

Tee- und Kaffeepause

ca. 17:00 Uhr

Ende des Seminars und Austeilung der Teilnehmerzertifikate

 

Das Seminar richtet sich vorwiegend an die Leiter und Mitarbeiter von Zoll- und Einkaufsabteilungen in Unternehmen, die Textilien und Schuhe importieren, sowie an Speditionen und sonstige Dienstleister. Angesprochen sind auch Geschäftsführer sowie Mitarbeiter in Compliance-Abteilungen dieser Unternehmen.

Vorkenntnisse im Zollrecht werden vorausgesetzt.

15.04.2019
Stefan Vonderbank

Stefan Vonderbank

Stefan Vonderbank, Diplom-Finanzwirt (FH), ist bei der Bundesstelle Zollwert tätig. Sein Aufgabenschwerpunkt ist die bundesweite Unterstützung der Zolldienststellen bei schwierigen zollwertrechtlichen Angelegenheiten, insbesondere bei der Ermittlung von Zuschlägen für Lizenzgebühren und Beistellungen sowie die Durchführung von Prüfungen bezüglich einer möglichen Preisbeeinflussung aufgrund von Verbundenheit.

Seit 2003 unterrichtet Stefan Vonderbank beim Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung in Münster Zollprüferinnen und -prüfer im Bereich Zollwertrecht. Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit führte er daneben zahlreiche Lehrveranstaltungen für Eurozoll und das Bundesministerium der Finanzen im Ausland durch. Stefan Vonderbank ist Mitherausgeber der Kommentierung Müller-Eiselt/Vonderbank, EG-Zollrecht, Autor des Buches „Zollwert – von der Theorie zur Praxis“ (Mendel Verlag) sowie Autor zahlreicher Fachaufsätze zum Zollwertrecht.

23.09.2019
Stefan Vonderbank

Stefan Vonderbank

Stefan Vonderbank, Diplom-Finanzwirt (FH), ist bei der Bundesstelle Zollwert tätig. Sein Aufgabenschwerpunkt ist die bundesweite Unterstützung der Zolldienststellen bei schwierigen zollwertrechtlichen Angelegenheiten, insbesondere bei der Ermittlung von Zuschlägen für Lizenzgebühren und Beistellungen sowie die Durchführung von Prüfungen bezüglich einer möglichen Preisbeeinflussung aufgrund von Verbundenheit.

Seit 2003 unterrichtet Stefan Vonderbank beim Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung in Münster Zollprüferinnen und -prüfer im Bereich Zollwertrecht. Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit führte er daneben zahlreiche Lehrveranstaltungen für Eurozoll und das Bundesministerium der Finanzen im Ausland durch. Stefan Vonderbank ist Mitherausgeber der Kommentierung Müller-Eiselt/Vonderbank, EG-Zollrecht, Autor des Buches „Zollwert – von der Theorie zur Praxis“ (Mendel Verlag) sowie Autor zahlreicher Fachaufsätze zum Zollwertrecht.

02.12.2019
Stefan Vonderbank

Stefan Vonderbank

Stefan Vonderbank, Diplom-Finanzwirt (FH), ist bei der Bundesstelle Zollwert tätig. Sein Aufgabenschwerpunkt ist die bundesweite Unterstützung der Zolldienststellen bei schwierigen zollwertrechtlichen Angelegenheiten, insbesondere bei der Ermittlung von Zuschlägen für Lizenzgebühren und Beistellungen sowie die Durchführung von Prüfungen bezüglich einer möglichen Preisbeeinflussung aufgrund von Verbundenheit.

Seit 2003 unterrichtet Stefan Vonderbank beim Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung in Münster Zollprüferinnen und -prüfer im Bereich Zollwertrecht. Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit führte er daneben zahlreiche Lehrveranstaltungen für Eurozoll und das Bundesministerium der Finanzen im Ausland durch. Stefan Vonderbank ist Mitherausgeber der Kommentierung Müller-Eiselt/Vonderbank, EG-Zollrecht, Autor des Buches „Zollwert – von der Theorie zur Praxis“ (Mendel Verlag) sowie Autor zahlreicher Fachaufsätze zum Zollwertrecht.

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Die HZA Hamburger Zollakademie liegt zentral zu den U-/S-Bahn und Bus-Stationen am Hauptbahnhof. Vom Hauptbahnhof sind es ca. 5 Minuten Fußweg zu uns.
Am einfachsten finden Sie Ihren schnellsten Weg mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Seite des HVV.

Vom Flughafen

Auch vom Flughafen können Sie mit der S-Bahn (S1) bis zum Hauptbahnhof fahren. Ein Taxi kostet unter „normalen“ Verkehrsumständen ca. 29,00 € (Fahrtzeit ca. 30 Min.).

Mit dem Auto

Die HZA Hamburger Zollakademie befindet sich in der Innenstadt. Hier finden Sie leider keine einzelnen Parkplätze an den Straßen, sodass wir Ihnen die umliegenden Parkhäuser empfehlen möchten.

Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt und freuen uns, Sie bald in der HZA Hamburger Zollakademie begrüßen zu dürfen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Parkplatzempfehlungen Hamburg (PDF)

Hotelempfehlungen

Sollten Sie für Ihren Aufenthalt in Hamburg ein Hotel benötigen, haben wir Ihnen ein paar Hotels in der Nähe der HZA zusammengestellt.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Hotelempfehlungen Hamburg (PDF)

Hinweis

Als unser Seminarteilnehmer haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre speziellen Fach- und Praxisfragen vor dem Seminarbeginn zuzusenden. Diese wird der Referent dann gern im Seminar oder in der Pause mit Ihnen besprechen. Bitte senden Sie uns Ihre Fragen bis spätestens 2 Wochen vor Seminarbeginn über die Antwortfunktion Ihrer Anmeldebestätigung, damit wir Ihre Fragen dem Seminar zuordnen können.

Seminarbeschreibung als PDF Download
15.04.2019
Hamburg
€ 549,00 zzgl. MwSt. *
Buchen
23.09.2019
Hamburg
€ 549,00 zzgl. MwSt. *
Buchen
02.12.2019
Hamburg
€ 549,00 zzgl. MwSt. *
Buchen

* Die Teilnahmegebühr versteht sich pro Person und beinhaltet eine umfangreiche Seminarunterlage, ein Teilnehmerzertifikat, Kaffee-/Teepausen sowie ein gemeinsames Mittagessen. Der dritte und alle weiteren Teilnehmer, die aus einem Unternehmen an demselben Termin teilnehmen, erhalten einen Rabatt in Höhe von 10% auf die Teilnahmegebühr. Rabatte sind nicht kumulierbar.

© 2018 HZA Hamburger Zollakademie